STUTTGARTER JURISTENKABARETT

 

"Best of Flödsinn" - 

Premiere am Mittwoch, den 15.11.2017 im Theaterhaus Stuttgart.

 

 

"Frauen und Anwälte zuerst..."

Das Stuttgarter Juristenkabarett ist wieder unterwegs auf seinem Lieblingsverkehrsmittel -     dem Ozeandampfer.

Volljuristen werden zu Leichtmatrosen und beweisen, dass das Sprichwort: „Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand“ nach wie vor Geltung hat.

Der Wind bläst hart von vorn, der Boden schwankt und das Frühstück drängt mit Macht nach oben.

Gut wenn es da wenigstens eine klare Reihenfolge bei der Rettungsübung gibt:

Frauen und Anwälte zuerst!

Aber ist das in Zeiten des Antidiskriminierungsgesetzes überhaupt noch zulässig?

Was ist mit den Männern? 

Die dürfen wenigstens weiterhin im Stehen pinkeln - das ist jetzt gerichtlich entschieden und ein großer Schritt in Richtung Wiederaufforstung der Männlichkeit.

Andere Männer müssen vor Gericht die Länge ihres Gemächts vermessen lassen, für die Prüfung, ob sie als Exhibitionist überhaupt taugen.

Es kommt also keiner zu kurz, wenn die Justiz ihre Kuriositäten auspackt.


Und die Packer vom Juristenkabarett arbeiten kräftig daran, dem Ganzen zu noch mehr Schräglage zu verhelfen -  was gar nicht mehr verständlich ist, wird in der "Maritimen Urteils-Klärungs-Stelle", kurz MURKS erklärt.

Richterin Anette Heiter, die Anwälte Elke Kunzi, Thomas Lang und Thorsten Majer sowie Richter Herbert Anderer sind ein bewährtes Team in Sachen Justiz-Jux und schrecken auch vor der Darbietung dramatischer Seemannslieder nicht zurück. 

Brechtüten liegen bereit, Schwimmwesten sind unter dem Sitz und immer dran denken:

Frauen und Anwälte zuerst.


 

Premiere am Sonntag, den 4.10.2015 im Theaterhaus Stuttgart.

 

 

Kostprobe 

"Vor Gericht und auf hoher See...." 

so lautet ein altes Juristensprichwort. 

Vollständig heißt es "Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand" -und das Stuttgarter Juristenkabarett begibt sich in Matrosenanzüge, um zu überprüfen, ob das tatsächlich zutrifft.

Jeder, der schon einmal mit dem Gericht zu tun hatte, weiß: die Parallelen drängen sich auf. Der Boden schwankt, der Wind bläst hart von vorne und gelegentlich hat man Lust, über die Reling zu kotzen.

Aber ist das Justizschiff wirklich mit der Titanic zu vergleichen? Droht uns ein Eisberg - oder ist nur mal wieder die Klimaanlage defekt?

Sind wir auf einer Luxuskreuzfahrt mit Captain's Dinner oder eher auf einer Sträflings-Galeere? Ist Justitias Augenbinde in Wahrheit eine Augenklappe? Kann ein Paragraf, wenn man ihn nur tüchtig aufpumpt, als Rettungsring fungieren?

Und was gibt es zu essen?

Richterin Anette Heiter, Rechtsanwältin Elke Kunzi, die Rechtsanwälte Thomas Lang und Thorsten Majer und Richter Herbert Anderer testen im Selbstversuch ihre Seefestigkeit.

Die fünf Volljuristen werden zu Leichtmatrosen - begleitet vom Schifferklavier werden sie hingebungsvoll Seemannslieder schmettern ganz nach dem Motto: Das kann doch nen Juristen nicht erschüttern!

 

Das Programm hatte im Jahr 2012 Premiere und wird im Jahr 2015 nur noch vereinzelt gespielt.